Commerzbank und die PhotoTAN App

Vor einigen Monaten (oder ist es schon über ein Jahr?) habe ich mich beim Online-Banking von den Tan-Listen gelöst und habe zu dem PhotoTAN verfahren gewechselt.  Hier wird bei einer Überweisung ein QR-Code generiert, welcher abschließend mit einem Scan durch die entsprechende Smartphone App quittiert werden muss.

 

Dies klappte lange Zeit super.  Nach dem Update vom 12.09.2016 auf die Version 7.1.7 war für mich persönlich die App unbrauchbar, da sie auf meinem Android-Smartphone ohne eine Fehlermeldung abstürzte bzw. sich wieder beendete.  Da über den Playstore von Google kein Downgrade auf einen alten Stand einer App möglich ist musste ich auf dubiose Quellen zurückgreifen um die App zu beziehen.  Ich habe mir die vorherige Version der App (Version 7.0.1 vom 07.04.2016) heruntergeladen.  Ich tat dies von mobile9apk und apkmonk und vergleichte die Berechtigungen und die Checksummen, da hier durchaus finanzielle Verluste eintreten könnten bei dem Einsatz von kompromittieren PhotoTan Apps.

 

Die Checksummen der App von beiden Quellen lautete C428D2CA087081CF662DB184B7D91CE1.  Diese Datei war auch schon bei Virustotal hochgeladen und es wurden keine Unregelmäßigkeiten Entdeckt.

 

Die App besitzt von Haus aus keine Berechtigung auf das Internet zuzugreifen.  Dies war mir besonders wichtig für die Verwendung der App aus den „alternativen Quellen“.

 

Nach der Installation der App und die Aktivierung mithilfe des Briefes der Commerzbank für das PhotoTAN verfahren funktioniert diese bis zum heutigen Tag einwandfrei.

 

Ursache für diesen Umstand ist wohl dass ich auf einem Handy eine alternative Firmware einsetzt und Root-Rechte besitze.  Aber anstatt hierdrauf hinzuweisen beendet sich die App einfach..

Auch mit der neusten PhotoTAN-App (Version 7.1.9 vom 30. November 2016) aus dem Google Play Store existiert das Problem für mich immer noch.  Laut den neueren Bewertungen in dem Play Store hat sich jedoch das Problem für viele Kunden erledigt.

Amazon fake Bewertungen finden

 

Auch auf Amazon.de häufen sich die fake Bewertungen.  Meiner Erfahrung nach vor allem von chinesischen Händlern aus dem Bereich von elektronischen Produkten.

Ich bin auf die Seite http://fakespot.com gestoßen.  Diese bietet für das amerikanische Amazon ein Service an, um die Bewertungen von Produkten zu analysieren.

Ich selber bin schon mindestens einmal auf so ein Produkt hineingefallen.  Es handelte sich um Bluetooth Kopfhörer von dem Chinesen Aukey.  Die genaue Artikelbezeichnung ist „AUKEY faltbarer Kopfhörer Bluetooth V4.1 Sport Ohrhörer On-Ear stereo Headset mit Nackenbügel, integriertem Mikrofon, bis zu 24 Stunden Gesprächszeit“ mit der EAN B01CEEJ1E0.

Auf Fakespot erhält dieses Produkt ein glattes F (vergleichbar mit einer 6 im deutschen Schulnotensystem). 61% der Bewertungen entsprechen laut Fakespot eine „niedrige Qualität“.  Die Analyse ist auf folgender Seite zu finden: http://fakespot.com/product/aukey-portable-wireless-bluetooth-headphone-with-built-in-mic-hands-free-noise-cancelling-sports-headset-for-iphone-and-more-phones-ep-b26

Um selber Bewertungen zu euren gesuchten Artikeln zu finden, geht ihr am besten auf Amazon.com und sucht dort den entsprechenden Artikel. Die meisten Artikel von diesen Herstellern werden auf allen Amazon Länderversionen vertrieben.

Ich hoffe, ihr könnt euch so vor dem einen oder Anden „Reinfall“ aufgrund von Bewertungen schützen.